Windelfrei

Windelfrei

Windelfrei wird oft falsch verstanden. Es hat weder etwas mit der allgemein bekannten Sauberkeitserziehung zu tun, noch bedeutet es, dass unser Baby keine Windeln tragen „darf“.
Vielmehr geht es um die Kommunikation mit unserem Kind. Das englische Wort „elimination communication“ – die Ausscheidungskommunikation – finde ich hier als Begriff viel passender.


Als Eltern lernen wir schnell zu erkennen, wann unser Baby müde wird oder es Hunger hat. Bei Windelfrei kommt hier einfach ein Bedürfnis dazu und wir achten darauf, wann unser Baby mal muss und reagieren darauf. 
So bleibt das Körpergefühl unseres Babys von Anfang an erhalten. Wir bringen ihm nicht erst bei, sich kommentarlos in die Windel zu entleeren, um es ihm dann 2-3 Jahre später wieder – oft mühsam – abzugewöhnen.


Trocken werden mit Baby und das Töpfchen benutzen – Andrea Hammerl, ausgebildete Coachin und Beraterin in Nussdorf am Attersee.


Vorteile von Windelfrei

Quelle: Artgerecht, Das andere Babybuch von Nicola Schmidt (Affiliate Link)

  • Windeldermatitis ist eine der häufigsten Hautkrankheiten im Säuglingsalter und tut weh! Bei Windelfrei – auch mit dem temporären Einsatz von Windeln – gibt es in der Regel kein Wundsein und keine Windeldermatitis, weil durch das Abhalten immer Luft an den Po kommt.
  • Weniger Bettnässen des Kleinkindes
  • Weniger Machtkämpfe beim Wickeln
  • Weniger Koliken durch Blähungen
  • Weniger „Pannen“, wenn das Baby nackt strampeln oder spielen darf
  • Keine Probleme mit dem „Sauberwerden“ im zweiten oder dritten Jahr
  • Keine geruchsintensiven Windeleimer
  • Weniger Windelkosten und -müll
  • Ruhigere Nächte, wenn sich euer Baby sonst in der vollen Windel oder bei Harndrang ab morgens um 4.00 Uhr hin und her wälzt
  • Ein Job für Papa: während Mama mit dem Säugling viel beim Stillen zu tun hat, kann er auch schon mit dem ganz kleinen Baby Spaß beim Abhalten haben

Weltweit

In weiten Teilen der Welt sind Babys ohne Windeln normal. In vielen Gegenden Japans, in China, besonders aber auch in Indien und Afrika machen schon ganz Kleine mithilfe ihrer Eltern in Töpfchen, Toiletten oder schlicht den nächsten Busch.

In den westlichen Ländern nutzen viele Eltern (Stoff)windeln als Backup, wenn mal was daneben geht oder auch unterwegs, wenn es gerade keine Möglichkeit zum Abhalten gibt oder es draußen zu kalt ist.
Wie bei allen Themen rund um das Eltern sein, gibt es nicht den einen richtigen Windelfreiweg und jede Familie darf für sich selbst herausfinden, was zu ihr passt.

Angebot

Ich biete regelmäßig Workshops zum Thema Windelfrei an. Bei diesen Treffen erfahrt ihr mehr über Windelfrei:

  • Wie und wann starte ich am besten?
  • Welche Signale gibt mein Baby?
  • Welche Ausstattung brauche ich?
  • Wie funktioniert windelfrei in der Nacht?
  • Und was mache ich unterwegs?

Schaut gerne in die Termine!

Wir können auch einen Termin zu einer Einzelberatung oder einer „Windelfrei-Info-Party“ mit deinen Freunden vereinbaren. Gerne bei mir Zuhause in Nußdorf am Attersee, bei euch oder online via Zoom.

Bei Fragen zu meinem Angebot und zur Terminbuchung meldet euch gerne telefonisch, per SMS, WhatsApp oder per Mail.